Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V.

Kreisvereinigung Göttingen

24.03.2012

Hans Beimler - Im Mörderlager Dachau

Der Münchner Kommunist und Reichstagsabgeordnete Hans Beimler kam als einer der Ersten 1933 in das KZ Dachau, wurde dort schwer gefoltert, konnte aber nach vier schrecklichen Wochen entkommen. Er ging über die Sowjetunion nach Spanien, um dort in den Internationalen Brigaden gegen den Franco-Faschismus zu kämpfen. Am 1. Dezember 1936 fiel er bei Madrid.


Unmittelbar nach seiner spektakulären Flucht aus dem KZ Dachau veröffentlichte Beimler 1933 in Moskau seinen Bericht "Im Mörderlager Dachau", der international als einer der ersten Augenzeugenberichte über den Lagerterror der Nazis gilt und international für Aufsehen sorgte. Friedbert Mühldorfer hat diesen Bericht in seiner ungekürzten Fassung neu herausgegeben, ergänzt um eine sehr lesenswerte 113-seitige Biographie Beimlers.

Hans Beimler: Im Mörderlager Dachau. Um eine biographische Skizze ergänzt von Friedberg Mühldorfer, PapyRossa Verlag Köln, 196 Seiten, 12,90 EUR

© VVN-BdA Göttingen